Die NKG

Die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft (NKG) ist der Zusammenschluss aller Krankenhäuser in Niedersachsen mit etwa 40.360 Betten. 1,8 Mio. Patienten werden pro Jahr in den niedersächsischen Krankenhäusern umfassend versorgt. Die Einrichtungen sind zugleich einer der bedeutendsten Arbeitgeber Niedersachsens. Über 105.000 Angehörige der verschiedenen Berufe beziehen ihr Einkommen von den in der NKG zusammengeschlossenen Krankenhäusern.

Aufgaben und Ziele

Die NKG unterstützt die Mitglieder insbesondere in folgenden Bereichen

  • Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen der Krankenhäuser
  • Beratung der Mitglieder und die Mitgliedskrankenhäuser in Grundsatzfragen des Krankenhauswesens
  • Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des Krankenhauswesens
  • Unterstützung der Mitglieder bei der Aufgabenerfüllung
  • Zusammenwirken mit staatlichen Stellen, Krankenkassen, Verbänden und sonstigen Institutionen
  • Erhaltung und Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser
  • Unterstützung der Mitgliedskrankenhäuser in Budgetverhandlungen
  • Selbstverwaltungsaufgaben
  • Abschluss von Verträgen nach dem Sozialgesetzbuch V
  • Weiterentwicklung und Umsetzung eines leistungsbezogenen Vergütungssystems

Die NKG ist

  • Vertragspartei der externen Qualitätssicherung für niedersächsische Krankenhäuser
  • Trägerin der Projektgeschäftsstelle Qualitätssicherung

Grundziele der Arbeit der NKG sind

  • Sicherung der Patientenversorgung
  • bedarfsgerechte Krankenhausstrukturen
  • finanzielle Sicherung der Krankenhäuser
  • Vielfalt der Krankenhausträger
  • Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Krankenhäuser